kugelig.com

DIY-Nerd | BLOG

Monat: Februar 2015

Geometrische 365-Tage-Häkeldecke | Februar-Zwischenstand

Die ersten Rauten sind nicht nur gehäkelt, sondern auch zusammengenäht. Da lassen sich die ersten 3D-Würfel so langsam erkennen… Ich freu mich schon auf das End-Ergebnis! Und (noch) macht das Häkeln an der Decke Spaß.

Häkeldecke-Februar-Zwischenstand

Häkeldecke-Februar-Zwischenstand

Hier geht es zur Anleitung für die Rauten der Häkeldecke (und hier zu meiner bunten Häkeltasche) und hier zu alle Teilnehmer der 365-Tage-Häkeldecke.

Verlinkt beim Creadienstag.

Mehr von Kugelig...

Schafherde aus Papier (mit Vorlage)

Frühling und Ostern stehen vor der Tür. Da darf die erste frühlingshafte Osterdekoration nicht fehlen… bei mir sind das dieses Jahr Schafe: einige weiße Schafe… und ein kleines schwarzes Schaf…

Eine schnelle und einfach Dekoration für Frühling und Ostern. Ob auf einem Holzstäbchen stehende (für den Blumentopf) oder am Faden hängend oder in der Herde als Mobile, die Schafe und Lämmer machen immer eine gute Figur.

Schafe Osterdekoration

Die ersten Vorboten für Ostern sind bei mir diese kleinen Schafe aus Papier…

 

Material: festes Papier (120g oder mehr), Faden zum Aufhängen bzw. Holzstäbchen und Klebestift für die „stehende“ Variante

Werkzeug: Schere, Nagelschere, Drucker

Anleitung: Vorlage auf etwas festerem Papier ausdrucken (Downloadlink der Vorlage findest Du am Ende des Beitrags), Schafe ausschneiden (alternativ mit dem Schneideplotter ausschneiden)
Variante „hängend“: kleine Loch für Faden stechen, Faden anbringen und aufhängen…
Variante „stehend“: zwei mal ausdrucken, je zwei Schafe einer Größe zusammenkleben und in die Mitte ein Holzstäbchen kleben
(und mit Hilfes eines dicken schwarzen Stifts gesellt sich auch noch ein kleines schwarzes Schaf zur Herde…)

Osterdekoration Schafherde Vorlage Plotter Freebie

Download: Hier kannst Du die Vorlage als PDF, DXF und Studio3-Datei herunterladen.
(ich freue mich über eine Verlinkung – wenn Du über Deine Schafsherde berichtest…)

Verlinkt bei Handmade Kultur und RUMS und Freutag

Mehr von Kugelig...

Capsule Wardrobe – Teil 1: beruflich…

Inspiriert unter anderem von #myspringessentials habe ich mir meinen Kleiderschrank vorgenommen: ich bin mit Ausmisten noch nicht komplett fertig – aber Teil 1 meiner Capsule Wardrobe steht.

Farben #myspringessentialsAber von vorne: Stufe 1 Farben und Stil. Hierüber war ich mehr sehr schnell im Klaren. Über meine Farben habe ich auch schon hier etwas ausführlicher geschrieben. Meine Basisfarben sind schwarz, grau, weiß und taupe – und meine Akzentfarben sind pink, gelb und grün. Mein Stil ist „gerade“: ich versuche dies mit ein paar abgrenzenden Worten festzuhalten: nicht verspielt, keine Rüschen, keine Puffärmel, kein blau, keine Schnörkel, keine Blumen.

Stufe 2 Ausmisten – alles was mir nicht mehr passt oder ich seit Jahren nicht mehr angezogen habe und mir (auch nach einer erneuten Anprobe) nicht mehr gefällt, wurde aussortiert und in drei Kategorien eingeteilt:

  1. Kleidung, die mir an sich gefällt, aber etwas veränderbares passt bzw. gefällt nicht, wandert in die Näh-Kiste.
  2. Gut erhaltene Kleidung, die sich lohnt auf ebay zu verkaufen.
  3. Kleidungsstücke, die nicht gefallen und sich auch nicht lohnen zu verkaufen oder evtl. irreparabel sind / Flecken haben, laden in einem Korb mit dem Ziel zu Textilgarn zu werden.

Für mich der praktikable Weg ist, Stück für Stück vorzugehen. So war mein Ziel jedes Wochenende 10 Kleidungsstücke bei ebay einzustellen – und mind. ein Kleidungsstück in Textilgarn zu verwandeln und weiterzuverarbeiten. So habe ich z. B. an einem Wochenende alle Langarm-Hemden und Jacken durchprobiert und in die drei Kategorien eingeteilt. Und am nächsten Wochenende waren dann die Kurzarm-Hemden und Hosen an der Reihe.

Stufe 3 – aus den verbliebenen Stücken meine berufliche Capsule Wardrobe zu bilden.

Da sich meine Kleidung, die ich bei Geschäftsterminen und privat trage, so gut wie gar nicht überschneidet, habe ich mich für eine zwei geteilte Capsule Wardrobes entschieden:
hier möchte ich Euch nun den ersten (und einfacheren) Teil vorstellen – meine berufliche Capsule Wardrobe. (Da ich frei beruflich tätig bin und somit auch einige Tage im Homeoffice bin, ist dieser Teil auch überschaubar, im Schnitt bin ich 2,5 Tage die Woche bei Kundenterminen. Ich reise viel mit Zug und Flugzeug, d. h. die Sache müssen praktisch sein und dürfen nicht knitter-anfällig sein.)

Für einen ersten Eindruck drei Tragebilder.

business-capsule-wardrobe

Im Detail sind das nun folgende Kleidungsstücke:

schuhe-schal-jacken

Schuhe und Gürtel in taupe und schwarz. Tücher in grau-taupe, weiß-pink und pink-grün.
Ein schwarz-weißer Kurzmantel und ein schwarzer Trenchcoat.

hosen-jacken-hemden

Eine enge schwarze Hose, eine gerade geschnittene schwarz Hose und eine Chino Hose in taupe. Ein Hemd in rosa, eines in grün-weiß, zwei in weiß und zwei einfache schwarze Shirts. Eine schwarz kurz geschnittene Jacke, eine Strickjacke in gelb und eine in taupe, und eine lange Strickjacke in schwarz mit dreiviertel langen Ärmeln.

Ohne Schuhe, Gürtel und Tücher bin ich damit bei 16 Teilen.

Zusammenfassung: Ich habe bisher ca. 30 Kleidungsstücke über ebay verkauft. 15 Kleidungsstücke sind in der Textilgarn-Kiste gelandet. Ein paar Kleidungsstücke habe ich verschenkt. 4 Kleidungsstücke liegen in der „Upcycling“-Kiste. Und – ich bin mit ausmisten noch nicht fertig 😉 Mir ist der Anfang sehr schwer gefallen. Von Stück zu Stück wurde es aber einfacher! Und: ich mußte noch nichts zu Ergänzung dazukaufen oder nähen.

Mehr von Kugelig...

Ich zeichne einen Kleiderschrank…

Nicht nur der Inhalt wird ausgemistet und einem Upcycling und Upgrade unterzogen, auch dem eigentlichen Kleiderschrank geht es an den Kragen.

Wir sind vor knapp zwei Jahren umgezogen und haben unseren alten Schrank mitgenommen. Der ist noch gut – passt aber nicht an die neue Stelle. Also durfte er sich erstmal im Büro unterstellen.

Die neue Soll-Stelle ist ein noch ungenutzte Nische – mit Dachschräge (45 % Dachneigung und nur 20 cm Kniestock an dieser Stelle)… Auf jeden Fall passt da kein Standard-Schrank rein. Ich schleiche schon seit unserem Einzug um diese „Ecke“ herum… #myspringessentials hat mich motiviert dieses Projekt nun anzugehen. Nach Ausmessen, intensiven Recherchen und der (wichtigsten) Überlegung „was soll wie dort Platz finden“ gibt es nun einen Plan:

Einen Schrank auf Rollen, angepasst auf die Dachschräge, mit zwei Schranktüren. Warum die Rollen? So können sich dahinter diverse transparente Boxen verstecken (mit den Skisachen, den Sandalen… und was man sonst noch so alles nicht das ganze Jahr über braucht…).

Der Plan ist gezeichnet und bei der Schreinerei des Vertrauens eine Kostenvoranschlag angefragt…

Kleiderschrank für Nische unter Dachschräge

Kleiderschrank in einer Nische und unter der Dachschräge

Ich freue mich schon darauf das passende Holz aussuchen und die Details festzulegen. Und die Vorfreude auf den neuen Schrank machen diesen Freitag zu einem perfekten Freutag.

Mehr von Kugelig...

Upcycling Tshirt > Garn > Utensilo

Beim Kleiderschrank ausmisten (was immer noch nicht abgeschlossen ist…) sind ein paar Tshirts in einer Upcycling-Kiste gelandet…
Projekt 1: ein Tshirt zu Tshirtgarn schneiden und daraus ein Utensilo häkeln. (Anleitung folgt weiter unten…) Ein weiteres Utensilo aus einem dunklen Tshirt wird folgen – für Kleinkram im Bad. Wer hat weitere Upcycling-Ideen für Tshirts?

Upcycling T-Shirt Utensilio

Upcycling: T-Shirt > Garn > Utensilio

 

Upcycling T-Shirt Utensilio

Anleitung:

Schritt 1: Tshirt-Garn erstellen
Tshirt Bund unten, Ärmel und Bund am Halsausschnitt abschneiden. In Spiralen einen ca. 2 cm breiten Streifen schneiden (ich habe unten angefangen und am Halsauschnitt wurden es dann etwas „freiere“ Spiralen, das stört im Endergebnis aber nicht). Das Garn nun kräftig dehnen (so dass es sich etwas einrollt) und aufwickeln.

Schritt 2: Utensilo häkeln
Mit einer 10er Häkelnadel fünf Luftmaschen aufnehmen und im Kreis die ersten drei Runden jeweils drei feste Maschen in eine Masche aufnehmen, dann drei Runden zwei feste Maschen in eine Masche und dann mit einer festen Maschen pro Masche den Rest des Garns verbrauchen (oder eben bis die gewünschte Größe des Utensilo erreicht ist).

Verlinkt bei Handmade Kultur, Upcycling Dienstag , HandmadeOnTuesday und beim creadienstag.de

Mehr von Kugelig...