kugelig.com

DIY-Nerd | BLOG

Monat: Juni 2017

Plotterdateien für Windräder [DXF, SVG]

Windräder sind für mich Sommer pur! Bunte Windräder im Blumenkasten, in der Wiese, am Gartenzaun… sind meine liebste Sommerdeko. Oder auch als Deko im Blumenstrauß, als Stecker im Blumentopf oder als Ersatz für eine Schleife auf einer Geschenkverpackung – Windräder gehen immer!

Und so freue ich mich sehr Euch heute meine neuen Plotterdateien-Serie vorstellen zu dürfen: 7 Windräder. Ein Freebie ist dabei und 6 Dateien findet Ihr in meinen Shops bei Etsy und DaWanda.

Plotterdateien für Windräder

Plotterdateien für Windräder

Materialempfehlungen für Windräder

Für den Innen-Einsatz: Papier bis 160 g/m² (die Windräder auf dem Foto sind aus Origamipapier mit 80 g/m²). Besonders schön werden die Windräder aus Papier das auf beiden Seiten farbig bzw. gemustert ist.

Für den Außen-Einsatz: Kunststoffblätter/Windradfolie bis 0,2 mm. Dickeres Material lässt ich auch verwenden, allerdings läuft das Windrad dann nicht so leicht. Ich habe diese Faltblätter aus Kunststoff (20 x 20 cm)* verwendet. Es eigenen sich aber auch die farbigen Rückseiten von Kunststoff-Schnellheftern oder auch die eine oder andere Verpackungsfolie läßt sich zu Windrädern recyclen .

Tipps zum Zusammenbauen der Windräder

Für die Variante 2×3 und 2×4 Flügel: Das Motiv 2x ausschneiden und aufeinander legen. Mithilfe der kleinen Laschen miteinander verbinden (siehe Foto). Für alle anderen Varianten: Motiv 1x ausschneiden.

Windrad mit 2x3 Flügel

Die Windräder mit 2×3 und 2×4 Flügel zweimal ausschneiden und aufeinanderlegen. Die kleinen Laschen von hinten nach vorne legen, so dass die beiden Teile nicht verrutschen.

Als Dekorationsobjekt eignen sich zum Befestigen Musterklammerbeutel. Als Windrad gibt es verschiedene Möglichkeiten: Draht, 2 Perlen und ein Holzstab – oder auch für größere Windräder eine Perle, ein Nagel und ein Holzstab. Videos und weitere Fotos zum Aufbauf folgen in Kürze!

Für das Windrad-Freebie: Melde Dich zum Kugelig Newsletter an – und erhalte direkt eine Email mit dem Download-Passwort für die Plotterdatei (DXF, SVG, PDF, PNG). (… und zukünftig monatlich eine Email mit einem exklusiven Freebie für Newsletter-Abonnenten.)


Du hast bereits Zugangsdaten? Hier geht es zum exklusiven Downloadbereich für Newsletter-Abonnenten.

Die weiteren 6 Dateien (jeweils inkl. dem Freebie) findet Ihr in meinen Shops bei Etsy und DaWanda.
Und für alle Schnell-Entschlossenen gibt es bis zum 30. Juni 2017 mit dem Rabattcode „Sommerwind2017“ 20 % Rabatt auf jede Bestellung!

Windrad-Plotterfreebie

Windrad-Plotterfreebie

Mehr von Kugelig...

Tipps zum Plotten & Entgittern & Backen von filigranen Motiven aus Schrumpffolie

Ich finde Schrumpffolie ein faszinierendes Material! Bisher habe ich mich nur an flächige Motive getraut. Jetzt sollte es aber eine filigrane Magnolienblüte für eine Halskette werden.

Die ersten Ergebnisse waren eine Katastrophe – einen halben Tag und zig Versuche später, war das gewünschte Ergebnis dann da!

Hier kommt mein Erfahrungsbericht zum Plotten & Entgittern & Schrumpfen von filigranen Motiven aus Schrumpffolie:

Schrumpffolie mit dem Plotter schneiden

Ich schneide meine Motive mit dem Größen-Faktor 2,4 zu. Da die Blüte im Ergebnis eine Breite von ca. 8 cm haben sollte, habe ich die Magnolie in einer Breite von 19 cm ausgeschnitten. (Das Schrumpfverhalten kann sich aber auch von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Bitte beachtet hierzu die Anleitung vom jeweiligen Hersteller. Ich verwende die Schrumpffolie von Grafix*.)

Zum Plotten von dickerem Material wie z.B. Schrumpffolie verwende ich ein Messer mit 60° Winkel.

Mein Tipp zum Plotten von dickerem Material wie z.B. Schrumpffolie: Messer mit 60° Winkel verwenden.

Das beste Schneideergebnisse habe ich mit dem Messerhalter CutPro* (passt auch bei den Silhouette Geräten) und einem Stahlmesser mit 60° Winkel* (die Standardmesser haben 45° Winkel) erreicht: Doppelschnitt und Messertiefe 10, Geschwindigkeit 1. Und das ganze zweimal nacheinander. (Also 4-mal geschnitten). Es waren dann immer noch ein paar wenige Stellen, an denen das Material nicht ganz durchgeschnitten wurde. Das konnte ich dann aber mit einem Trick beim Entgittern lösen…

Schrumpffolie entgittern

Ich habe erst versucht Schrumpffolie direkt von der Schneidematte zu entgittern und hatte immer so unschöne leicht ausgefranste Ränder. Dann habe ich vor dem Entgittern die gesamte Folie von der Schneidematte abgenommen und dann mit Hilfe des Spatels entgittert: ich hebe mit dem Spatel das „Abfall“-Teil an und fahre an den Schneidekanten entlang. Und es hat wunderbar geklappt!

Wichtig ist, dass der Spalte oberhalb des Motivs und unterhalb des Spatels ist. So sind die ausgefransten Stellen an den „Abfall“-Teilen – und nicht mehr am Motiv.

Mein Tipp zum Entgittern von Schrumpffolie: von der Schneidematte lösen, umdrehen und mit einem Spatel die Abfall-Stücke entnehmen. So wird die Schneidekante exakt - und die ausgefransten Teile bleiben am Abfallstück.

Mein Tipp zum Entgittern von Schrumpffolie: von der Schneidematte lösen und mit einem Spatel die Abfall-Stücke nach oben entnehmen. So wird die Schneidekante exakt – und die ausgefransten Teile bleiben am Abfallstück.

Schrumpffolie im Backofen schrumpfen

Bei meinen ersten Versuchen filigrane Motive aus Schrumpffolie im Backofen zu schrumpfen, kamen undefinierbare Klumpen heraus. Die Schrumpffolie soll sich ja erst verdrehen und dann (von sich aus) wieder legen. Mit flächigen Motiven klappt das auch gut, mit filigranen Motiven, geht das Verdrehen aber (bei meinen Versuchen) nicht mehr zurück.

Links seht Ihr einen meiner verunglückten ersten Versuche beim Backen von Schrumpffolie - rechts das optimierte Ergebnis.

Links seht Ihr einen meiner verunglückten ersten Versuche beim Backen von Schrumpffolie – rechts das optimierte Ergebnis.

Meine Lösung hierfür: 4 x 5-Cent, 2 Lagen Backpapier und eine Glasplatte (der Boden von meiner Kuchen-Springform).

  1. Erste Lage Backpapier auf das Backblech legen
  2. Motiv aus Schrumpffolie in die Mitte legen
  3. 5-Cent-Stücke außen um das Motiv (auf das Backpapier) legen
  4. Zweite Lage Backpapier drüber legen
  5. Mit der Glasplatte alles abdecken

Die 5-Cent-Stücke sind etwa so dick, wie die fertig geschrumpfte Folie. Und nur diesen Platz hat die Schrumpffolie zum Ausbreiten zur Verfügung. Dadurch kann die Schrumpffolie schrumpfen – aber sich nicht verdrehen.

Schrumpffolie im Backofen

Schrumpffolie im Backofen ohne Verdrehen: eine Lage Backpapier, 5-Cent-Stücke als Abstandhalter und mittig das Schrumpffolien Motiv, zweite Lage Backpapier und zum Schluss der Glasboden einer Back-Springform.

Ich habe den Backofen auf 250°C vorgeheizt und das Backblech für ca. 5 Minuten in den Ofen geschoben (das kann sich aber auch je nach Hersteller unterscheiden, bitte dazu die Anleitung des Herstellers zur Hand nehmen).

Erstmal bewegt sich nichts, dann geht das Schrumpfen sehr schnell – wartet einfach ab bis sich nichts mehr bewegt (ein zwei Minuten mehr schaden dem Ergebnis nicht). Das Backblech zum Abkühlen aus dem Ofen nehmen und die Glasplatte erst abnehmen, wenn Backblech und Glas abgekühlt sind.

Mein neues Schmuckstück: Magnolienblüte aus Schrumpffolie als Halskette

Mein neues Schmuckstück: Magnolienblüte aus Schrumpffolie als Halskette

Und nach dem Abkühlen? Ösen dran, Kette einhängen und stolz wie Oskar das neue Schmuckstück ausführen! 😀

Was für Erfahrungen hast Du mit dem Arbeiten mit Schrumpffolie gemacht? Ich freue mich über jeden Tipp!

Ich wünsche Euch jetzt viel Spaß beim Plotten!
Liebe Grüße schickt Euch

Zu den Motiven: die Schneidevorlage für die Magnolie gibt es hier als Freebie. Und die Lebensrose ist gerade noch in Arbeit und folgt dann in den kommenden Tagen (auch als Freebie).

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links.

Mehr von Kugelig...