Digitale Produkte auf Etsy verkaufen

Ich verkaufe auf Etsy Schriftarten & Plotterdateien. Schriftarten biete ich als TTF-Datei zum Download an. Und die Plotterdateien sind ein ZIP-Paket mit SVG, DXF und PDF.

Wie habe ich angefangen?

Am Anfang stand mein Blog kugelig.com mit Blogbeiträgen zu meinen Papier-DIY Projekten – vieles davon mithilfe meines Schneideplotter erstellt. Warum ich mit dem Blog angefangen habe? Zeichnen & Entwerfen sind meine Leidenschaft. Um meine Projekte zeigen zu können und mich dazu austauschen, habe ich den Blog ins Leben gerufen. Und schon sehr bald begonnen eigene Dateien als Freebie anzubieten.

Zum Plotten sind sogenannte Stencil-Schriftarten hilfreich. (Das sind Schriften bei denen das Innere nicht herausfällt. Also z.B. beim „O“ ein kleiner Steg ist, so dass die innere Fläche mit außen verbunden ist.) Ich habe keine passende Stencil-Schrift für mich gefunden. Und daher eine eigene Schriftart entworfen. In die Schrift hatte ich etwa 3 Tage Aufwand gesteckt und war nicht bereit sie als Freebie anzubieten. DaWanda und Etsy kannte ich als Kunde. (DaWanda gibt es seit August 2018 nicht mehr.) Also habe ich meinen eigenen Shop auf DaWanda und Etsy erstellt.

Digitale Produkte auf Etsy verkaufen
Digitale Produkte auf Etsy verkaufen

Warum verkaufe ich über Etsy?

Ich habe 2016 meine erstes Produkt in den Shop eingestellt. Warum ich mich damals bereits für Etsy (und DaWanda) entschieden habe?

Etsy hat ein internationales Publikum. DaWanda war sehr auf den deutschsprachigen Raum orientiert. Meine Produkte sind sprach-unabhängig. Und die Plotter-Community ist insbesondere in USA, Kanada, aber auch Niederlande und Japan sehr stark. Ich wollte meine Produkte weltweit anbieten und damit habe ich von Anfang an auch mit auf Etsy gesetzt.

Was brauchst Du um einen Etsy Shop zu starten?

Nicht viel!

Das sind die Basics: Shop-Namen & EMail-Adresse und Bank-Verbindung.

Das ist das rechtliche: AGBs & Co. Ich nutze hierfür ein Abo von IT-Recht-Kanzlei. Du willst beim Start kein Abo abschließen? Nutze den Service für einen Monat und kündige. Dann hast Du einen geprüften Stand und wenn es gut anläuft, kannst Du Dich wieder anmelden.

Und ein Produkt! Ja, ein Produkt reicht zum Starten. (Ich habe mit genau einem Produkt im Sommer 2018 gestartet. Inzwischen sind es 5 Produkte in ein paar Varianten.)

Und fertig ist Dein Etsy-Shop. (Klar, Du kannst noch Banner und Texte usw. einstellen, aber das ist alles optional.)

Was kostet mich Etsy?

Stand 12.11.2019: Es gibt keine monatliche Grundgebühr. Wenn Du ein Produkt einstellst, kostet dies 0,20 $. Und wenn Du es verkaufst, werden Dir 5 % Provision und eine Transaktionsgebühr besteht aus 4 % + 0,20 $ fällig. (Die Transaktionsgebühr ist aber gedeckelt auf 5 %. Das heißt für niedrig-preisige Produkte sind nicht die 0,20 $ fällig, sonder max. 5 %.)
Hier findest Du die aktuellen Infos zu Etsy-Gebühren.

Im Durchschnitt kostet mich Etsy 12 % meines Netto-Umsatzes.

Warum ich keinen eigenen Shop erstelle?

Weil es sich für mich nicht lohnt: Ich mache aktuell im Durchschnitt etwa 1000 € Umsatz im Monat. Etwa 25 % meiner Bestellungen sind von Verkäufern, die meinen Blog nicht kennen, sondern meine Produkte über die Etsy Suche gefunden habe. Hätte ich nur einen eigenen Shop, würde mir dieser Umsatz wegfallen – und von den 25 % lassen sich meine durchschnittlichen 12 % Gebühren locker bezahlen.

Was ist mein laufender Aufwand?

Die Abwicklung von digitalen Produkten ist bei Etsy zu 100 % automatisiert. D.h. nach der Bezahlung bekommt der Kunde automatisch den Download-Link zugesendet. Mein laufender Aufwand ist damit am Monatsende die Umsatz-Liste für die Buchhaltung herunterzuladen 😉

Du willst keinen Technik-Tipp verpassen? Melde Dich zu meinem Technik-Tipp-Newsletter rund ums Bloggen an oder folge mir auf Instagram @kugelig.blog.technik.

Du hast Fragen zu meinem Etsy Shop oder zum Einrichten eines Etsy Shops? Lass es mich gerne wissen!

Liebe Grüße,



Alle Beiträge zu den Themen: Technik-Tipps rund ums Bloggen

12 Antworten zu “Digitale Produkte auf Etsy verkaufen”

  1. Nadine sagt:

    Hallo Melanie,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde was du tust total super. Ich bin durch die C.Krise beruflich auf Eis gelegt worden, da ich selbstständige Fitnesstrainerin bin und nicht mehr unterrichten darf.
    Jede Krise ist eine Chance und ich bin auf der Suche mich mit verschiedenen Projekten finanziell abzusichern, passives Einkommen zu schaffen und so auf mehreren Standbeinen zu stehen.
    Ich würde gern einen Blog starten, da bin ich gerade dran,….und ich bin daran interessiert auf Etsy Ausdrucke zu verkaufen… Ich steh da wahrscheinlich voll auf der Leitung, aber wie fange ich an!?? Wie immer ist der Anfang das Schwerste… Ich kreiere es auf dem PC? Lade es dann auf Etsy hoch?

    Ich hoffe, ich frage nichts Dummes, vielleicht weißt du auch was, was ich mit durchlesen könnte oder was mir helfen könnte, ich würde mich sehr darüber freuen, von dir zu hören, ganz liebe Grüße, deine Nadine

    • Melanie sagt:

      Hallo Nadine,
      danke für Deine Nachricht.
      Habe ich richtig verstanden, dass Dein Produkt ein Ausdruck ist, den Du dann per Post verschickst?
      Oder möchtest Du eine digitale Datei anbieten, die sich die Käufer dann selber ausdrucken können.
      (Das eine wäre ein physisches Produkt, das andere ein digitales. Großer Unterschied beim Einstellen in den Shop, bei den AGBs, usw.)
      In beiden Fällen: ja, auf Deinem Rechner gestalten. Und bei Etsy hochladen.

      Liebe Grüße, Melanie

  2. Melanie sagt:

    Liebe Melanie,

    vielen Dank für den interessanten Artikel, da waren wirklich einige hilfreiche Infos dabei! Was ich mich aber noch frage: Wie wird das bei digitalen Artikeln mit der Rechnung gehandhabt? Bei physischen Produkten stelle ich ja die Rechnung aus, bei digitalen Artikeln aber vermutlich Etsy. Damit ich aber auch letzten Endes einen Beleg zum Verkauf in meiner Buchhaltung habe, muss ich dann theoretisch eine Rechnung an Etsy ausstellen? Oder denke ich da gerade zu kompliziert?

    Vielen Dank und liebe Grüße, Melanie

    • Melanie sagt:

      Hallo liebe Namenskollegin, ich lege eine Gesamt-Abrechnung von Etsy (gibt’s per Download) in die Buchhaltung. D.h. keine einzelne Rechnung pro Bestellung. Das ist für meinen Steuerberater ok. Liebe Grüße, Melanie

  3. Victoria sagt:

    Hallo! Ich habe auch mit dem Verkauf digitaler Downloads auf Etsy begonnen und habe mich nun gefragt, ob ich hierfür ein Gewerbe anmelden muss? Wie läuft das bei dir?
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße!

    • Melanie sagt:

      Hallo liebe Victoria,
      ich hatte solange ich nur digitialen Produkte verkauft habe, kein Gewerbe angemeldet. (Da ich Designs verkaufe, und dies (mit meinem Steuerberater abgestimmt) als freier Beruf zählt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich im Hauptberuf bereits Selbständig in einem freuen Beruf bin, d.h. meine Selbständigkeit ansich war bereits beim Finanzamt angemeldet.)
      Ich verkaufe inzwischen auch physische Produkte über Etsy, dafür habe ich ein Gewerbe angemeldet.

      Es ist aber nicht automatisch für alle digitalen Produkte keine Gewerbeanmeldung nötig. Die Infos dazu bekommst Du vom Gewerbeamt. D.h. erst Selbständigkeit beim Finanzamt anmelden, und dann falls unklar über Gewerbeamt und/oder Steuerberater abklären, ob eine Gewerbeanmeldung notwendig ist. Ansich ist eine Gewerbeanmeldung auch kein Problem. Es werden nur die Steuern „anders verteilt“. Falls Du noch am Anfang stehst, ist die Kleingewerbeanmeldung evtl. das richtige für Dich.

      Konnte ich Dir damit weiterhelfen?
      Liebe Grüße, Melanie

  4. Angela sagt:

    Hallo liebe Melanie,

    darf ich dich ebenfalls um einen Rat bitten?
    Mein digitaler Artikel, den ich über Etsy anbieten möchte, übersteigt die erlaubten 5 x 20 MB. Mein Artikel ist 183 MB groß. Ich habe den Etsy Support schon angeschrieben, ich komme mit der Antwort leider nicht zurecht. Ich verstehe nur soviel, dass ich den Kunden die Datei über einen Link zur Verfügung stellen kann. Ich bin neu auf Etsy und habe schon Artikel eingestellt, die die erlaubten 20 MB nicht übersteigen. Hier bin ich jedoch ratlos. Im Netz finde ich absolut nichts darüber. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir einen Tipp geben könntest. Viele Grüße, Angela

    • Melanie sagt:

      Hallo liebe Angela, eine Möglichkeit ist über den Etsy Support. Oder Du lädst die Dateien z.B. in die Dropbox laden – und stellst eine automatisierte Bestellbestätigung bei Etsy, die der Kunde nach dem Bezahlen bekommt: und dort fügst Du den Link ein.
      Allerdings stelle ich mir auch die Frage, ob Du evtl. den Artikel „verkleinern“ kannst. Also alle Möglichkeiten des Komprimierens etc. bereits ausgereizt?

      Liebe Grüße, Melanie

  5. Holger sagt:

    Hallo Melanie, ich würde mich über einen Tip von Dir freuen.
    Also, ich habe schon mal einen ETSY Shop eröffnet und Artikel eingestellt.
    Diese Artikel sind Procreate Pinsel Brushes zum download.
    Meine Fragen:
    In welcher Kategorie sind die Pinsel-Downloads am besten aufgehoben ?
    Wie ist das mit der Stückzahl, denn ein Download ist ja eigentlich unendlich.
    Das Dateiformat ist xxxxx.brush welches ich hochgeladen habe, ist das ok? Bei mehreren Dateien würde ich eine ZIP erstellen und hochladen.
    Danke.

    Gruß Holger

    • Melanie sagt:

      Hallo Holger,
      danke für Deine Nachricht.
      Bez. Stückzahl: das passt bei digitalen Produkten nicht wirklich. D.h. ich trage hier 100 ein – und kontrolliere 1x im Monat die „Bestände“, d.h. setze hoch, falls etwas <50 ist.
      Mach Dir über die Kategorien nicht zu viele Gedanken. Die meisten User steigen über die Suche ein. Ich würde schauen, welche Kategorien andere Verkäufer für Procreate Pinsel nutzen. (Die meist genutzte ist: Kunst & Sammlerstücke > Zeichnung & Illustration > Digital)
      Ich lade alles als ZIP hoch, bei anderen Endungen kann der Browser versuchen die Datei zu öffnen, statt herunterzuladen.

      Viel Erfolg & Liebe Grüße, Melanie

  6. Ines sagt:

    Hallo Melanie, vielen Dank, dass du deine Erfahrung mit uns teilst 🙂 ich würde auch gerne Poster digital auf etsy verkaufen, ich hatte aber irgendwie im Kopf, dass es da einen „Haken“ hinsichtlich Buchhaltung oder so gibt (wegen den verschiedenen Mehrwertsteuern in den Ländern?!) Ich freue mich auf deine Antwort! Lieben Dank und viele Grüße, Ines

    • Melanie sagt:

      Hallo liebe Ines,
      die Abrechnung der unterschiedlichen MwSt. Sätze übernimmt Etsy für einen.
      D.h. Etsy führt für alle Länder bei digitalen Produkte die MwSt ab und als Verkäufer erhält man den Nettobetrag (abzgl. Gebühren) überwiesen.
      Liebe Grüße, Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DeutschEnglish